Erfahrungsberichte: Welpen


A f r o d i t e

(Jetzt Emma)
Familie G. aus NRW
Wir haben Emma nur aus Zufall gesehen und uns sofort in die kleine süße Maus mit den Riesen Tatzen verliebt. Wir haben schon einen Hund aus dem Spanischen Tierschutz und haben deswegen gar nicht so wirklich nach einem zweiten Gesucht. Emma haben wir durch meine Mutter entdeckt die auch einen Hund aus diesem Tierschutz hat, sie zeige uns ein Foto und sagte: „Schau mal wen Caterina auf der Straße so ausgehungert gefunden hat“, und das war dann Emma. Jung und ganz dünn.
Ich schrieb Filomena an und Sie leitete alles in die Wege, bei der Vorkontrolle kam Ramona, Sie war super lieb und hat meinen Rüden Bayron kennen gelernt, danach ging das Vertragliche relativ schnell, auf Emma musste ich allerdings noch ein wenig warten bis die an Gewicht zugelegt hat. Nach ca. 2 Monaten war es endlich sowas und Emma konnte kommen. Sie war bei Ankunft erst total ängstlich, hat sich aber schnell beruhigt und die ganze Fahrt lang geschlafen.
Zuhause hat Sie dann ihren Kumpel Bayron kennengelernt und die beiden haben sich sofort super verstanden. Die Anfangszeit zuhause war sehr stressig und nervenaufreibend weil Emma sehr aufgeweckt ist und erstmal gefühlt alles kaputt gemacht hat, das legte sich aber zum Glück und stubenrein ist sie nun nach 4 Monaten auch. Sie wiegt mittlerweile schon 40Kg und hat sich gut entwickelt, sie sucht viel Nähe und will viel spielen, kann sich aber auch super alleine beschäftigen. Sie muss noch viel lernen und ist draußen noch etwas ängstlich aber die Hundeschule tut ihr sehr gut und sie intrigiert sich super in die Gruppe. Sie muss noch viel lernen aber mit der Zeit wird das schon. Emma hat uns unseren Alltag noch zusätzlich verschönert und nun freuen sich gleich zwei Hunde wenn man nachhause kommt. Im Großen und Ganzen sind wir lehr glücklich Emma zu haben und danken dem ganzen Oasi Argo Team für Ihre Rund um Unterstützung.
N y u m b a

Familie S. aus Oberbayern
Der Wunsch nach einem Hund war bei uns schon immer Thema, aber man hat nie wirklich danach geschaut, weil man dachte: Wir haben doch schon zwei Katzen und jetzt noch einen Hund? So hatte das Thema sich immer wieder verworfen. An dem Tag als ich Nyumba auf Facebook fand, ich schaute allerdings vermehrt nach Hunden, sah ich ihr Bild und es war sofort um mich geschehen.
Die Geschichte des armen kleinen Welpenmädchens, das einfach über einen Zaun geworfen wurde, hatte mich sehr berührt. In diesem Moment dachte ich nur: Jetzt oder nie! Und schrieb sofort an das Oasi Argo. Sehr schnell bekam ich eine Antwort. Alles in allem hatte ich keinerlei Erfahrungen mit Vermittlungen von Hunden aus dem Ausland, aber ich war nach kurzer Zeit von der Professionalität der Organisation überzeugt. Es ging recht schnell, dass Nyumba bei uns einzog. Sie ist und war sehr, sehr anhänglich und ängstlich. Das hatte sich aber nach kurzer Zeit gelegt. Sie lernt für ihr Leben gerne (und auch ziemlich schnell) und liebt mich und meine Familie abgöttisch. Klar war es anfangs nicht leicht, ihr Treppensteigen beizubringen, aber täglich muss ich über sie schmunzeln, da sie einfach ein kleiner Clown ist und immer merkt, wenn es einem Mal nicht so gut geht. Sie liebt alles und jeden, möchte alle Menschen begrüßen und freut sich riesig, wenn sie andere Hunde sieht.
Und das Beste ist: Sie liebt unsere zwei Katzen. Die Katzen waren anfangs sehr skeptisch über das, was wir denn da nun wieder angeschleppt hatten, aber jetzt nach fünf Monaten, in denen sie bei uns ist, liegen sie mittlerweile zusammen auf dem Sofa und Nyumba leckt gerne die Katzen ab. Sie ist völlig verträglich mit allem und jedem und dazu sehr verfressen! Ich danke Caterina und allen, die sich so liebevoll um die Hunde kümmern. Ohne euch wäre Nyumba jetzt nicht bei uns und sicherlich auch kein so kleiner liebevoller Wirbelwind.“
H a c i k o 

(jetzt Mylo)
Familie H. aus NRW
Als mein Golden Retriever Lucky verstarb, war mein Muffin sehr einsam und kam damit gar nicht klar. Deshalb schaute ich immer mal wieder nach einem zweiten Hund, fand aber nie „den einen“. Allerdings war ich auch gerade schwanger und wollte etwas warten, bis mein Sohn aus dem Gröbsten raus ist. Als er dann 3 Jahre alt war, schaute ich intensiver nach einem Hund, da Muffin immer mehr Probleme hatte alleine zu sein. Und dann sah ich Haciko... einen kleinen Welpen, mit braunen Flecken, der hilflos wie ein kleines Lamm mit seinen dunklen Glubschaugen schaute. Ich schrieb den Verein an und fragte, ob ich als alleinerziehende Mutter, ohne Haus und rießen Garten überhaupt eine Chance bekomme, dass meine Anfrage ernst genommen wird.
Sie sagten: „Füll den Bogen aus“ und ich füllte ihn aus und bekam als Antwort, dass alles in Ordnung ist. Da war ich schonmal froh. Ich sagte ihnen, dass ich Interesse an Haciko habe, sie schickten mir auch noch andere Hunde, die alle sehr liebenswert aussahen, aber ich hatte immer diesen traurigen Lammblick von ihm im Hinterkopf und war einfach verliebt in den Kleinen. Zur Vorkontrolle kam dann Monika. Ich dachte erst: "Toll, ausgerechnet eine Vorsitzende".
Aber Filomena sowie auch Monika sind zwei sehr sehr liebe Menschen, denen es wirklich wichtig ist, wohin die Hunde gehen. Ich bekam dann endlich das Ja und ich war so glücklich. Ich zählte die Tage bis wir unseren Hund endlich abholen konnten. Als der Transporter die Hunde auslud, einen nach dem anderen, alle völlig ruhig, kam dann meiner... Ein kleiner, aufgedrehter Wirbelwind der meinem Freund erstmal direkt auf die Rückbank pinkelte... Da wusste ich, das wird heiter werden :D Auf der Fahrt schlief er sofort in meinem Armen ein.
Zuhause angekommen, freute Muffin sich sehr auf seinen neuen Kumpel und sie haben sofort gespielt und sogar gekuschelt. Haciko (jetzt Mylo) hat es sehr geholfen, dass hier noch ein Hund war, der ihm zeigte, dass hier nichts Beängstigendes ist. Mylo ist eine Seele von Tier, er ist lieb zu Kindern, zu Menschen, zu anderen Hunden. Er ist ein Clown, macht oft nur Blödsinn, aber auch ein sehr sturer Bock. Da werden wir noch das ein oder andere mal zu Kämpfen haben, aber alles in alles ist er der tollste Hund, den man sich vorstellen kann. Außer, wenn er auf mir schläft und ich denke, ich wurde von einem LKW überrollt. Er hat ein absolutes Kuschelbedürfnis und braucht viel Nähe, denn er denkt wahrscheinlich er wiegt 3 Kilo keine und keine 30… Mit Mylos Einzug erfuhr ich aber auch, das in ein paar Monaten noch ein weiterer Wurm hier schlüpft.. und was soll ich sagen:
Mylo sucht immer die nähe von dem kleinen, pupsenden Ding. Wenn er weint ist Mylo sofort da und möchte ihn trösten. Mylo möchte ihn allerdings auch als Kopfissen benutzen, doch das darf er aber noch nicht. :D Er ist absolut verrückt nach Kindern, was mich natürlich sehr positiv überrascht hat. Alles in allen kann ich sagen: Im ganzen Oasi Argo Team sind sehr liebevolle Menschen, denen es um den Hund geht und nicht ums Geld oder um die Größe der Wohnung. Sie geben jedem die Chance und schauen sich das Umfeld und die Erfahrung an und entscheiden dann ob der Hund, zu der Familie passt oder nicht. Da darf die Wohnung dann gerne auch 10qm kleiner sein, wenn der Hund viel raus kommt. Hier steht das Wohl der Tiere an erster Stelle. Sie sind auch nach der Adoption immer für einen da und durch Whatsapp/Facebook hat man auch Kontakt mit anderen Adoptanten was das ganze sehr familiär macht.
T a k y 

Familie R. aus Bayern
Mir war seit Jahren bewusst, dass ich einen Hund haben möchte und eines Tages auch einen Hund haben würde. Am Besten ein erwachsenes Weibchen, gerne kniehoch oder größer ….. tsja, und dann kam Taky. Eine Freundin von mir, die selbst in der Organisation tätig ist (Alexa Rentschler), zeigte mir eines Tages ein Foto von einem kleinen Welpen, männlich, der schätzungsweise ausgewachsen 45 cm groß sein würde. (In Wirklichkeit hat er dann bei 30 cm beschlossen aufzuhören zu wachsen) Man hatte ihn auf den Straßen Italiens gefunden, umringt von Müll und Unrat. Und mir war sofort klar, das ist mein Hund. Meine Familie brauchte da ein bisschen mehr Überzeugung, gerade weil Taky in Süditalien war und man ihn nicht mal eben schnell besuchen konnte. Nachdem Takys Beschreibung und die Videos, die ihn liebevoll und aufgeweckt mit anderen Hunden spielend zeigten, aber so goldig waren, entschied sich auch meine Familie dafür, Taky als neues Familienmitglied aufzunehmen.
Da es unser erster Hund war, kannten wir uns nicht wirklich aus, wie eine Vermittlung von Hunden aus dem Ausland ablaufen würde. Jedoch waren wir bei der Organisation in guten Händen. Bei jeder Frage, die aufgetaucht war, konnten wir uns unbesorgt an den Verein wenden. Ein Zeichen, dass ihnen das Wohl ihrer Hunde wirklich am Herzen liegt. Und schließlich war es soweit: Taky kam zu uns.
Ein verspielter, lernfreudiger Welpe, der einen täglich neu zum Lachen bringt. Am Anfang war er noch nicht richtig stubenrein, nach einigen Wochen war es aber überhaupt kein Thema mehr. Er ist unwahrscheinlich lebensfroh, aufgeweckt und neugierig und inzwischen ist er das Herzstück unserer Familie. Sogar mein Vater, der am meisten Vorbehalte hatte, schmollt nun, wenn „sein“ Hund sich lieber von meiner Mutter streicheln lässt als von ihm. Dank Taky kommen wir alle viel öfter raus und lernen unsere eigene Heimat noch einmal durch die Augen eines Hundes kennen. Mit anderen Hunden verträgt sich Taky super und auch Pferde und Hirsche stellen keine Schwierigkeit da.
Nur bei Hühnern kommt sein Jagdtrieb zum Vorschein. Aber alles in allem ist er ein wunderbarer Hund, der zwar ab und zu eine Socke verzieht, aber ansonsten jedoch echt gut hört (…auf meine Mutter). Das einzige Problem ist, dass er sich wahnsinnig über seine „Beute“ freut, weshalb es wirklich schwerfällt, ihm die Socke wieder wegzunehmen, da er so süß ist. Bevor Taky zu uns kam, haben wir uns Regeln überlegt, wie beispielsweise, dass der Hund nicht ins Wohnzimmer darf und schon gar nicht auf die Couch... Das haben wir natürlich nicht eingehalten, weil man dem süßen Blick von Taky einfach nicht widerstehen kann, wenn er mit uns auf dem Sofa kuscheln will Taky ist zwar erst drei Monate bei uns, aber er ist aus unserer Familie nicht mehr wegzudenken. Wir sind Caterina und dem gesamten Team des Oasi Argos so dankbar, dass sie Taky in unser Leben gebracht haben.
R i l e y

(jetzt knut)
Familie W. aus BW
Wir haben Knut (vorher Riley) im Januar im Internet gefunden. Wir hatten bereits zwei Notfelle (ein Senior und eine jüngere Hündin) und wollten noch einen dritten Hund dazu, es sollte gut passen, deswegen haben wir uns Zeit gelassen, einen passenden Hund zu finden.
So kamen wir dann auf den Wurf der Maremmano Welpen von Oasi Argo und es hat bei der ganzen Familie „Klick“ gemacht. Der Adoptionsprozess war schnell und zuverlässig und wir hatten keine Probleme bei Nachfragen bei den Ansprechpartnern bei Oasi Argo, auch die Mitteilungen während des Transportes usw. Lief problemlos und zuverlässig. Das einzige „Manko“ gab es beim Transport, der wegen kaputter Fahrzeuge, etwa eine Woche später stattfand. Das war ärgerlich, weil man sich Urlaub genommen hatte und so umorganisiert werden musste, für höhere Gewalt kann man aber nichts.
Es wurde aber alles transparent kommuniziert und auf dem laufenden gehalten. Der Transport fand dann Ende Februar statt und Knut konnte einziehen. Er war schnell ein entspannter Hund und hatte die üblichen Flusen für Welpen im Kopf, er hat aber schnell dazu gelernt und ist ein toller und entspannter Hund. Er ist wahnsinnig gewachsen und ist mittlerweile in der Familie angekommen, wir möchten ihn nicht mehr wegdenken. Auch Knuts Geschwister sind nach Deutschland gezogen, deren Entwicklung konnten wir in der Adoptanten Gruppe mitverfolgen und uns über Gemeinsamkeiten und Unterschiede austauschen. Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit des Vereins, da ich selbst im Tierschutz arbeite, war ich positiv überrascht!
F i o n a

Familie S/B. aus Bawü
Der Wunsch nach einem eigenen Hund ist bei uns durch die Hunde im Familien- und Freundeskreis gewachsen, die wir ab und an betreut und zum Teil auch in den eigenen Urlaub zum Wandern mitgenommen haben. Nach reiflicher Überlegung sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir - auch unter Berücksichtigung der privaten und berufliche Situation - dazu bereit sind, einen Hund aus dem Tierschutz zu adoptieren. Im Rahmen unserer Suche sind wir über eine Gruppe in den sozialen Medien auf den Verein aufmerksam geworden und überglücklich, dass wir über diesen unsere Traumhündin Fiona vermittelt bekommen haben.
Der gesamte Adoptionsprozess verlief vom Erstkontakt bis hin zur Ankunft des Hundes in Deutschland sehr professionell, strukturiert und seriös, weshalb wir „Cani dell‘ OASI ARGO Calabria“ als Tierschutzverein uneingeschränkt weiterempfehlen und unglaublich dankbar für das enorme ehrenamtliche Engagement sind, welches vom Team geleistet wird.
Monika, unsere Ansprechpartnerin und zugleich Vorsitzende des Vereins, befand sich kurz nach unserer Anfrage vor Ort in Kalabrien und konnte uns somit einen sehr positiven ersten Eindruck von den örtlichen Gegebenheiten der Tierauffangstation vermitteln.
Sie versorgte uns regelmäßig mit den zum jeweiligen Zeitpunkt relevanten Informationen, beantwortete all unsere Fragen, sendete uns Bilder zu und besuchte uns direkt nach ihrer Rückkehr aus Italien, um sich im Rahmen der sehr gewissenhaft und in angenehmer Gesprächsatmosphäre durchgeführten Vorkontrolle ein Bild von uns und den zukünftigen Lebensumständen unserer Wunschhündin zu machen.
Sie war immer für uns erreichbar, steht uns auch jetzt während der Eingewöhnungsphase noch mit Rat und Tat zur Seite und es ist beeindruckend, mit wie viel Herzblut sie jede freie Minute investiert, um den vielen tollen und liebenswerten Hunden aus dem Rifugio in Cirò Marina ein artgerechtes und passendes Für-immer-Zuhause zu vermitteln.
Nachdem alle Formalitäten gemäß des auf der sehr ansprechend gestalteten und informativen Website beschriebenen Adoptionsablaufes geklärt wurden, erhielten wir vor dem Transport eine ausführliche Checkliste sowie nähere Informationen zum Transport selbst, welcher von einem deutschen Transportunternehmen mit einem sehr gut ausgestatteten und sauberen Fahrzeug von freundlichen Fahrerinnen durchgeführt wurde.
Während des Transports erhielten wir regelmäßig Updates, wo sich der Transporter aktuell befindet und wann die genaue Ankunft an dem im Vorfeld mitgeteilten Standort in unserer Nähe erfolgt. Bei der Übergabe wurden uns die vollständigen Papiere mit allen erforderlichen Eintragungen ausgehändigt. Unsere Fiona war nach der langen Fahrt nachvollziehbarerweise sehr erschöpft aber befand sich in einem sehr guten Gesundheitszustand, was uns der Tierarzt zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal bestätigte. Inzwischen hat sich unsere sehr neugierige und mutige Fellnase gut bei uns eingelebt, sich an den Alltag mit uns gewöhnt und macht täglich große Fortschritte in ihrer neuen Umgebung - sei es drinnen in der Wohnung, draußen auf der Wiese oder in der Stadt. Mit anderen Vierbeinern ist sie bisher gut zurecht gekommen und auch zu uns Menschen fast sie langsam aber sicher Vertrauen.
Die Fahrt mit dem Auto ist für sie kein Problem und auch vorbeifahrende Fahrzeuge passiert sie souverän. Bis auf wenige Ausnahmen, hat sie ihr kleines und großes Geschäft von Beginn an außerhalb der eigenen vier Wände verrichtet und rechtzeitig signalisiert, wenn sie raus muss. Sie bei ihrer Entwicklung zu unterstützen macht uns sehr viel Spaß und es war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten.
Daher hoffen wir sehr, dass viele weitere Menschen mit Adoptionswunsch einem Hund aus dem „Oasi Argo“ eine Chance geben und möchten uns an dieser Stelle noch einmal von ganzem Herzen für alles bedanken!


KONTAKT

 

Cani dell OASI ARGO Calabria e.V.

c/o Monika Mainka

Goethestraße 15

74239 Hardthausen

+49 176 42 541 983

info@oasiargo-calabria.org

https://oasiargo-calabria.org

 


GENEHMIGUNGEN / GEMEINNÜTZIGKEIT

 

Erlaubnis nach §11 TierSchG Abs. 1, Nr. 5

  

Steuernummer: 65208/06107

Registergericht: Stuttgart

Vereinsregister: VR 725123


Download
Unsere Satzung
Satzung_Cani_dell_OASI_ARGO_Calabria_e.V
Adobe Acrobat Dokument 163.2 KB

BANKVERBINDUNG

 

Cani dell OASI ARGO Calabria e.V.

IBAN: DE33 6209 1600 0139 4300 08

BIC: GENODES1VMN